Schoden

Von Wäldern und Rebhängen umgeben liegt der Weinort Schoden (720 Einwohner) in einem romantischen Flussbogen der Saar.

Blick auf Schoden.
Ludwig der Fromme nannte den Ort um 900 „Scoda“. In dieser Zeit hatten Trierer Klöster hier Besitz und pflegten den Anbau der Reben. Im Zuge des Saarausbaus zur Großschifffahrtsstraße erhielt Schoden ein Stauwehr mit praktischer Verbindung zum gegenüberliegenden Ort Ayl-Biebelhausen sowie eine Flussgabelung. Während die Schifffahrt auf dem Saarkanal abkürzend nach Norden fährt, fließt die naturbelassene Saar in ihrem ursprünglichen Bett an Schoden vorbei.

Vom Bismarckturm genießt man eine herrliche Aussicht ins Saartal.
Spaziergänge durch die Weinberge, am Saarufer entlang oder durch den geologisch-naturkundlichen Lehrpfad, ein gut ausgebautes Wanderwegenetz mit Wandermöglichkeiten zum Bismarckturm mit herrlicher Aussicht ins Saartal oder zum wildreichen Hochplateau des Geisberges (482 m), die multikulturelle Freizeitanlage mit Bike-Stop, Beach-Volleyballfeld und Kanuverleih, Weinproben, Kegeln, Wassersport und Angeln runden das Erlebnisangebot ab.

Kontakt:
Saar-Obermosel-Touristik  
Graf-Siegfried-Straße 32
54439 Saarburg
Tel.: 0 65 81 / 99 59 80
Fax: 0 65 81 / 99 59 829

 Google Maps

Weiteres zu diesem Thema