Brauneberg

Der idyllische Winzerort Brauneberg (rund 1.200 Einwohner) mit den bekannten Weinlagen - Brauneberger Juffer, Juffer-Sonnenuhr, Mandelgraben und Klostergarten - liegt in der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues.

Der Winzerort Brauneberg. Foto: Zender
Das Wahrzeichen von Brauneberg ist die St. Remigiuskirche mit ihrem schiefen Zwiebelturm. Es ist die einzige Simultankirche im Moselraum. Die Kirche wurde zwischen 1775 und 1777 nach dem Plan des kurpfälzischen Hofbaumeisters Franz Wilhelm Rabaliatti im barocken Stil errichtet. Der Zwiebelturm ist mit einer markanten Schräglage von 97 cm schiefer als der Turm von Pisa. Seit 1957 durch eine Querwand zwischen Schiff (katholisch) und Chor (evangelisch) getrennt, gehören 2/3 der katholischen und 1/3 der evangelischen Pfarrgemeinde. Der Zwiebelturm ist der einzige Kirchturm seiner Art im gesamten Moselraum.
Der Ortsteil Filzen. Foto: Zender
Filzen ist seit 1970 ein Ortsteil von Brauneberg, obwohl es eine ganz andere geschichtliche Entwicklung gehabt hat. Es blieb stets katholisch, kurtrierisch und gehörte mehr zu Wintrich als zu Brauneberg. Die Franziskanerinnen des Klosters zu Filzen lebten ihr klösterliches Leben, bis die französische Revolution dem Feudalismus ein Ende bereitete und damit auch den Klöstern ihre wirtschaftliche Grundlage entzog. Die beeindruckenden ehemaligen Klostergebäude mit ihrem frühromanischen Glockenturm aber sind heute noch Kern des ruhigen Filzen.

Sehenswürdigkeiten:
Das Franziskanerinnenkloster in Filzen. Foto:

- Im Ortsteil Filzen steht das ehemalige Franziskanerinnen- kloster der "Grauen Schwestern", gegründet 1455. Zu diesem mittelalterlichen Gebäudekomplex gehört der aus dem 11. Jh. stammende Andreasturm.
Die Anlage ist seit 1986 restauriert und Ort kultureller Veranstaltungen.
Sonnenuhr in den Weinbergen von Brauneberg. Foto: Zender
- Am Fuße der Weinlage Brauneberg Juffer befindet sich die römische Kelteranlage Brauneberg aus dem 3. Jh., die 1990 bei der Flurbereinigung ausgegraben wurde. Sie ist eine der ältesten Anlagen nördlich der Alpen und seit Sommer 1995 der Öffentlichkeit zugänglich.
- Die längste Nußbaumallee an der Mosel (1,6 km) diente früher als Rammschutz bei Eisgang des Flusses.
Auf Entdeckungsreise geht man auf den ausgeschilderten Wald-, Lehr-, Wein-, Kultur- und Rebsortenpfaden rund um Brauneberg und dem Ortsteil Hirzlei im Frohnbachtal.

Feste:
Wein- und Heimatfest am 3. Juli-Wochenende
Wein- und Straßenfest an der längsten Nußbaumallee der Mosel am 3. September-Wochenende

Kontakt:
Touristikbüro  
Ortsgemeinde Brauneberg
Moselweinstraße 101
54472 Brauneberg
Tel.: 0 65 34 / 93 33 33
Fax: 0 65 34 / 93 33 34

 Google Maps

Weiteres zu diesem Thema