Bullay

Der Moselort Bullay gilt als das Tor zur Mittelmosel.

Die Doppelstockbrücke in Bullay. Foto: Heinz Peierl
Viele Besucher des Zeller Landes und der nahe gelegenen Orte in Eifel und Hunsrück lernen als ersten Moselort die Gemeinde Bullay kennen, denn hier befindet sich der wichtigste Bahnhof der Gegend mit Anbindung an das Interregio-Netz der Deutschen Bundesbahn. In den letzten Jahren wurde das Bahnhofsgelände völlig neu gestaltet und durch einen Busbahnhof ergänzt, der mit einem Architektur-Preis ausgezeichnet wurde. Bullay ist auch Ausgangspunkt der „Moselweinbahn“ nach Traben-Trarbach. Zudem verkehrt vom Bahnhof ein Shuttle-Bus zum Flughafen Hahn.

Bullay im Herbst. Foto: Heinz Peierl
Eingebettet in Wälder und Weinberge entwickelte sich d
er beliebte Wein- und Ferienort Bullay wegen vieler Maßnahmen auf dem Gebiet der Ortsverschönerung zu einem attraktiven Fremdenverkehrsort und wurde bereits mehrfach im Landeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" ausgezeichnet. Die staatlich anerkannte Fremdenverkehrsgemeinde verfügt über eine hervorragende Infrastruktur, gute Einkaufsmöglichkeiten, ein leistungsstarkes gastronomisches Angebot und vielseitige Beherbergungsmöglichkeiten für Feriengäste. Und doch hat dieser Ort nichts von dem Charme und der unverfälschten Romantik eines alten Winzerdorfes verloren. Bullay bietet somit geradezu ideale Voraussetzungen für einen erholsamen und abwechslungsreichen Moselurlaub.
Sehenswert sind der Brautrock-Brunnen, ein Denkmal aus Kupfer für die Großweinlage "Bullayer Brautrock" sowie das Fachwerkensemble ehemaliger Adelssitze in der Zehnthausstraße.
Durch seine verkehrsgünstige und zentrale Lage eignet sich Bullay hervorragend als Ausgangspunkt für herrliche Ausflüge in die Umgebung. Die bezaubernde Moseluferpromenade lädt ein zur Rast am Wasser, aber auch zu erholsamen Spaziergängen und ausgedehnten Radtouren. Am Moselufer befinden sich ein Bootsanlegesteg sowie ein ausgewiesenes Wasserski-Gelände. Campingurlauber finden direkt am Moselufer zwei gut ausgestattete Plätze.

Fachwerkhaus im Ort. Foto: Heinz Peierl
Der Ort Bullay war auch in der Vergangenheit schon einzigartig, wie sich anhand der Geschichte des Ortes belegen lässt: Seit dem 12. Jahrhundert stand Bullay unter der Herrschaft verschiedener reichsunmittelbarer Rittergeschlechter. In Bullay galten daher andere Gesetze als in den umliegenden Gemeinden, die dem kurtrierischen Staat angehörten. Dies belegt der Spruch: „Küß mich zu Bullay!“

Feuerwerk beim Herbstfest in Bullay. Foto: Kurt Oblak
Die berühmteste Weinlage von Bullay ist der "Brautrock". Diesen und die ebenfalls bekannten Weine der Lagen "Graf Beyßel-Herrenberg", "Kronenberg" und "Sonneck" können Sie jederzeit bei den heimischen Winzern oder auf verschiedenen Weinfesten in Bullay genießen.
Besonders beliebt ist das Bullayer Herbst- und Weinfest am zweiten Septemberwochenende mit Öffentlicher Weinprobe, Großfeuerwerk und "Ochs am Spieß".

Kontakt:
Tourist-Information Bullay 
Lindenplatz 2
56859 Bullay
Tel.: 0 65 42 / 21 14 1
Fax: 0 65 42 / 22 03 2

 Google Maps