Hermeskeil

Zahlreiche Spuren deuten auf vorchristliche Streusiedlungen hin: keltische Gräberfelder, uralte keltische Wege und römische Straßen, an denen Gutshöfe lagen.

Die Kirche in Hermeskeil. Foto: Stadt Hermeskeil
Ein erstes schriftliches Zeugnis über die alte Siedlung wird in einem 634 errichteten Testament des Adelgiesel Grimo vermutet. Die günstige Lage Hermeskeils am Schnittpunkt bedeutender Durchgangsstraßen ließ bis zum Dreißigjährigen Krieg die Einwohnerzahl stetig anwachsen. Brandschatzung und Verwüstung führten zur vorübergehenden Verödung. Erst nach 1720 erholte sich der Ort und entwickelte sich zum größten Dorf im Hochwaldraum. Die Franzosen nutzten die exponierte Lage Hermeskeils und richteten hier überörtliche Verwaltungen ein, die einen erheblichen Bedeutungsschub bewirkten. Stetes Wachstum des Ortes einerseits und die ausgeprägte Vorrangsstellung Hermeskeils im Hochwald andererseits führten schließlich 1970 zur Stadterhebung. Die Stadt (mit den Stadtteilen Abtei und Höfchen) mit über 5.800 Einwohnern liegt zwischen 500 und 600 Metern Höhe in einer weiten waldbegrenzten Mulde.
In der Region Hermeskeil gibt es vielerlei Möglichkeiten der Freizeitgestaltung in jeder Jahreszeit.
Hierfür steht eine Vielzahl von Sport- und Freizeitanlagen zur Verfügung. Ein erlebnisreiches Badevergnügen für Jung und Alt vermitteln das Frei- und Hallenbad Hermeskeil mit zahlreichen Attraktionen. Tennisplätze sind in der Stadt Hermeskeil und den Ortsgemeinden Damflos, Gusenburg, Reinsfeld und Züsch vorhanden. Eine Tennis- und Squashhalle sowie Fitnessstudios in Hermeskeil und Züsch, die Wintersportanlage "Dollberg" in Neuhütten mit 300 m Skispiste mit Schlepplift, Rodelbahn und Langlaufloipen, sowie weitere Langlaufloipen in Hermeskeil "Tivoli" und Reinsfeld "Rösterkopf" bieten Freizeitvergnügen in jeder Jahreszeit.
Einer der Top-Fernwanderwege, der "Saar-Hunsrück-Steig" verläuft mitten durch die Verbandsgemeinde Hermeskeil. Vom Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg über Grimburg, Hermeskeil und Neuhütten führt der Weg Richtung der Edelsteinstadt Idar-Oberstein. Ergänzung findet das Wanderangebot durch verschiedene Premiumwanderwege, sogenannte "Traumschleifen", unter anderem den Rockenburger Urwaldpfad, der anspruchsvollen und abwechslungsreichen Premiumwanderung mit vielen Höhepunkten. Tief eingeschnittene Täler mit romantischen Wasserläufen und Felsformationen bilden einen reizvollen Kontrast zu Hochplateaus mit wunderbaren, weiten Aussichten.
Die historische Eisenbahnstrecke von Hermeskeil nach Trier-Ruwer wurde vor wenigen Jahren zu dem Ruwer-Hochwald-Radweg mit einer Länge von insgesamt rund 50 Kilometern ausgebaut. Ob Natur und Technik, Kultur und Kulinarisches, Wein und Wald: Es gibt einiges was entlang des Radweges geboten wird.
Kontakt:
Tourist-Information  
Trierer Straße 49
54411 Hermeskeil
Tel.: 0 65 03 / 95 35-0
Fax: 0 65 03 / 95 35-21

 Google Maps

Weiteres zu diesem Thema