Greimersburg

Greimersburg ist erstmals im 7. Jahrhundert als Besitz des Franken "Pipik des Älteren", der seinen Sohn "Gromibaldi" mit diesem Besitz belehnte, erwähnt.

Ehemaliges Frühmesshaus in der Eifelgemeinde Greimersburg.
Um das Jahr Tausend gehörte Greimersburg zu den Klottener Gütern und war bis 1728 kirchlich der Pfarrei Klotten zugeordnet.
Heute bilden Greimersburg und Landkern eine Pfarrei. Zum Patron der Kirche in Greimersburg ist der "heilige Antonius in der Wüste" im Jahre 1620 erhoben worden. Bis zur Verwaltungs- und Schulreform besuchten die Greimersburger Kinder eine zweiklassige Volksschule im Ort. Seit der Schulreform unterhält Greimersburg mit den benachbarten Höhen-Gemeinden einen Kindergarten- und einen Grundschulverband.

Der beschauliche Ort befindet sich in herrlicher Lage auf den Moselhöhen, ca. sieben Kilometer vom Moselstädtchen Cochem entfernt.
Die Gesamtfläche der Gemarkung Greimersburg beträgt 1.016 ha, wovon 450 ha landwirtschaftlich und 260 ha. forstwirtschaftlich genutzt werden. Die restlichen Flächen umfassen Niederwald, hauptsächlich in den Hängen des Enderttals. Greimersburg hat heute über 800 Einwohner, welche bis Anfang der sechziger Jahre überwiegend in der Landwirtschaft tätig waren. Heute gibt es nur noch drei Vollerwerbsbetriebe in der Landwirtschaft.
Seit den sechziger Jahren bis zum heutigen Tage wurden vier Baugebiete mit ca. 130 Bauplätze erschlossen. Bereits in den siebziger Jahren wurden Greimersburg und Landkern an eine gemeinsame Kläranlage angeschlossen. Im Jahre 1980/81 wurde eine Gemeindehalle erbaut, die den Orts- und Sportvereinen zur Verfügung steht und für viele Veranstaltungen genutzt wird. Zwei Spielplätze mit verschiedenen Spielgeräten stehen den Kindern zur Verfügung. Im Jahre 1989 wurde "Auf dem Blumkirst" eine Schutzhütte gebaut, die im Laufe des Jahres für viele Feiern von Vereinen und Privatpersonen genutzt wird. In der Ortsmitte erbauten die Greimersburger ein Gemeindehaus, welches 1983 fertiggestellt wurde und Feuerwehr mit Schulungsraum, Raiffeisenbank und einen Raum der für verschiedene Angelegenheiten genutzt wird, so zum Beispiel für Gemeinderatsitzungen, Jugendabende, Bastelnachmittage, beherbergt. Im Ort besteht eine rege Vereinstätigkeit, wie Gesang- und Musikverein, Feuerwehr, Möhnenverein, Vogelschutzgruppen, Junggesellenverein, Sportverein, Tischtennisverein, Fußballverein, Handarbeitsgruppen und diverse Stammtische.

Die Göbels-Mühle mit Gaststätte, eine von noch acht gut erhaltenen Mühlen entlang des Baches im Enderttal, in der Gemarkung Greimersburg.
Ein besonderes Erlebnis ist eine Wanderung durch das "Tal der Wilden Endert" mit seinen noch erhaltenen Mühlen und einer teils unberührten Natur.








Kontakt:
Ortsgemeinde  
Mittelstraße 9  
56814 Greimersburg
Tel.: 0151 / 11712452

 Google Maps

Weiteres zu diesem Thema