Müden

Müden ist eine der ältesten Moselsiedlungen keltischen Ursprungs.

Der Moselort Müden. Foto: Zender
Der Ort wurde erstmals um das Jahr 585 n.Chr., vor mehr als 1400 Jahren, urkundlich erwähnt. Eine römische Siedlung ist durch zahlreiche Funde belegt.
Das historische, fröhliche Weindorf ist mit reicher mittelalterlicher Bausubstanz ausgestattet. Die malerische Weinlandschaft auf der Sonnenseite des Moseltales, die zur Großschifffahrtsstraße ausgebaute Mosel und die Nähe zur mittelalterlichen Burg Eltz geben dem Ort ein besonderes Gepräge.

Die Kirche in Müden. Foto: Heinz Peierl
Alte Fachwerkhäuser und romantische Dorfwinkel laden zum besinnlichen Verweilen ein. Halfenhäuser (ehemalige Rasthäuser der Moselschiffer), das Stammhaus des Historikers und Schriftstellers Josef Görres, sowie das Stammhaus des Anatomen und Physiologen Johannes Müller sind als historische Besonderheiten zu nennen.

Foto: Tourist-Information Ferienland Treis-Karden
Empfehlenswert ist auch ein Spaziergang zu einem markanten Bauwerk der Neuzeit, nämlich der westwärts vor dem Ort gelegenen Moselstaustufe. Es ist schon ein Erlebnis hier zuzuschauen, wie die Wassermassen über die Wehre stürzen oder sich die großen Schleusentore öffnen, um die vielen kleinen und großem Schiffe zu schleusen.

Der Buchsbaum-Wanderpfad, einzigartig in der Region und zahlreiche weitere Wanderwege u.a. zur Burg Eltz und durch die Weinberge bieten viele interessante Wandererlebnisse und informieren umfassend über die reizvolle moselländische Wein- und Naturlandschaft.

Weinkirmes am ersten August-Wochenende

Kontakt:
Tourist-Information   
St. Castor-Straße 87
56253 Treis-Karden, OT Karden
Tel.: 0 26 72 / 91 57 700
Fax: 0 26 72 / 91 57 696

 Google Maps