Ockfen

Die idyllische Winzer- und Fremdenverkehrsgemeinde liegt in einem landschaftlich reizvollen Seitental der Saar und kann auf ein über 1.000-jähriges Bestehen zurückblicken.

In Ockfen wird der weltbekannte Wein "Ockfener Bockstein" angebaut.
Anno 975 beurkundete Erzbischof Theoderich die von ihm vollzogene Neugründung des Klosters St. Martin in Trier, unter dessen Besitztümern auch die Villa „Occava“ aufgeführt wurde. Kaiser Otto II. bestätigte im gleichen Jahr dem Kloster Rechte und Güter dieser Neugründung. Das genannte Kloster besaß hier viele Liegenschaften, besonders Weinberge, aber auch Ackerland und Wiesen. Ein ehemaliges Verwaltungsgebäude des Klosters zeugt noch heute von diesen traditionellen Bindungen des Ortes. Ockfen (600 Einwohner) ist seit über einem Jahrtausend dem Weinstock treu geblieben.

Die Winzer haben in einem Anbaugebiet von 100 Hektar Rebfläche die weltbekannte Weinlage „Ockfener Bockstein“ begründet, die Spitzenweine hervorbringt. Vom Bocksteinfels, der auch Startrampe für Drachenflieger ist, bietet sich eine herrliche Aussicht auf den Ort und das Tal.
Mit seinen Hotels und Gaststätten sowie einem ausgedehnten Wanderwegenetz bietet Ockfen seinen Besuchern einen Ort zum Verweilen bei einem guten Glase “Ockfener Bockstein”.
Freizeitangebot:
Startrampe für Drachenflieger, Schiffsanlegestelle für Passagierfahrten, geologisch-naturkundlicher Lehrpfad, Freizeit- und Weiheranlage.

Kontakt:
Saar-Obermosel-Touristik  
Graf-Siegfried-Straße 32
54439 Saarburg
Tel.: 0 65 81 / 99 59 80
Fax: 0 65 81 / 99 59 829

 Google Maps

Weiteres zu diesem Thema