Mosellum - Erlebniswelt - Fischpass Koblenz

Tauchen Sie ein in das Reich der Wanderfische INTERAKTIVE AUSSTELLUNG AUF VIER EBENEN

Besucher- und Informationszentrum. Foto: Mosellum
Das barrierefreie Besucher- und Informations-zentrum wurde auf den Mauern des neuen Fischpasses errichtet.
Erleben Sie an den interaktiven Exponaten das Spannungsgefüge zwischen Schifffahrt, Stromerzeugung und Fischwanderungen auf folgenden vier Erlebnis-Ebenen:
Unter Wasser. Foto: ©Caparol Duckek
Unter Wasser
Fische müssen wandern. Wieso und wohin sie wandern, das stellen wir Ihnen anhand der teilweise verblüffenden Lebenszyklen von Aal und Lachs vor. Drei große Beobachtungsfenster ermöglichen den Unter-Wasser-Blick in die Becken des Fischpasses. Mit ein bisschen Glück können Sie "live" das Naturschauspiel wandernder Fische beobachten. Oder Sie ruhen sich einfach ein wenig auf den großen Sitzstufen aus und genießen die einzigartige Stimmung der Welt unter Wasser.
Am Ufer. Foto: LUWG
Ufer
Vulkanismus, Moselschleifen, Biber und Co… Begeben Sie sich am „Moseltisch“ auf die Reise von der Quelle bis zur Mündung. Entdecken sie was den Lebensraum Moseltal so einzigartig macht. Außerdem erfahren Sie, welche Auswirkungen der Ausbau und die Stauregulierung der Mosel auf Flora, Fauna und Gewässerdynamik hatten. Große Panoramafenster gewähren die Sicht auf die Staustufe Koblenz, die es für die wandernden Fische zu überwinden gilt.
Auf dem Schiff. Foto: LUWG
Schiff
Seit 2.000 Jahren nutzen die Menschen die Mosel als Transportweg. Doch vom Neumagener Weinschiff bis zur modernen Großschifffahrt war es eine lange Entwicklung. In dieser Zeit wurde die Mosel den wachsenden Anforderungen der Schifffahrt stetig angepasst. Heute ist die Mosel auf fast 400 km staureguliert. An den vielen Staustufen wird mit der Kraft des Wassers Strom produziert. Im Bereich „Schiff“ erfahren sie, wie der Ausbau im Laufe der Zeit stattfand und lernen die Konflikte zwischen Ökonomie und Ökologie an der Mosel kennen.
Ausblicke. Foto: LUWG
Ausblicke
Von der Dachterrasse des Mosellums überblicken Sie die Moselstaustufe sowie den Fischpass aus der Vogelperspektive und genießen den Blick bis zur Festung Ehrenbreitstein. Auch thematisch geht es in diesem Ausstellungsbereich um den Blick in die Zukunft.
Die Mosellum – App
Die Besucher/innen des Mosellums haben die Möglichkeit, Ihr Fachwissen zu testen. Dazu wurde die Mosellum-App für Smartphones mit Android-Betriebssystem entwickelt. Sie vermittelt spielerisch, wie z. B. Aal und Lachs zu ihren Laichplätzen finden.
Die Mosellum-App steht im Google Play Store kostenlos zum Download zur Verfügung. Als Suchbegriff ist „Mosellum“ einzugeben. Der QR-Code kann auch eingescannt werden. Die App wird dann auf dem Smartphone installiert und kann netzunabhängig verwendet werden.
Öffnungszeiten:
16. März - 31. Oktober
Dienstag bis Sonntag: 10 Uhr - 17 Uhr
Montag: Ruhetag

Preise:
- Erwachsene: 3,00 €
- Kinder ab 7 J., Azubis, BFDler, Studenten,
schwerbehinderte Menschen: 1,50 €
- Senioren (ab 60 J.): 2,00 €
- Kleinfamilienkarte (1 Erw. u. 2 Kinder ab 7 J.): 5,00 €
- Familienkarte (2 Erw. u. 2 Kinder ab 7 J.): 8,00 €
je weiteres Kind zzgl. 0,50 €
- Gruppenkarte (ab 10 Personen) - pro Pers.: 2,50 € 
Eine technische Führung zum Fischpass ist für Fachgruppen nach vorheriger Anmeldung über das Kontaktformular auf der Internetseite www.mosellum.de möglich.
Anfahrt:
Das Mosellum liegt direkt an der Moselstaustufe Koblenz am Peter-Altmeier-Ufer 1. Die Navi-Adresse lautet jedoch Pastor-Klein-Straße 19. Das Besucherzentrum ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur erreichen. Ab Hbf Koblenz mit KVG-Bus Linie 301 und RMV-Bus Linie 355 bis Haltestelle Ludwig-Erhard-Straße. Ab hier sind es zum Mosellum ca. 250 m Fußweg.

Adresse:
Moselstaustufe
Pastor-Klein-Straße
56056 Koblenz

Allgemeine Information
Fon: 0 261 / 95 23 40 30
www.mosellum.de

 Google Maps

Weiteres zu diesem Thema
Mittelmosel-Museum, Traben-Trarbach
Das Mittelmosel-Museum in der Barockvilla "Haus Böcking" präsentiert auch heute noch den Wohnstil einer wohlhabenden Patrizierfamilie des 18. und 19. Jahrhunderts und stellt damit durchaus eine Besonderheit in der rheinland-pfälzischen Museumslandschaft dar.  weiter lesen
Stiftsmuseum Karden, Treis-Karden
Das Stiftsmuseum präsentiert sich mit seinen umfangreichen Schätzen im renovierten Zehnthaus hinter der Stiftskirche, dem ehemaligen Speisesaal (Refektorium) der Stiftsherren erbaut im Jahre 1238.  weiter lesen
Historische Wassermühle, Schweich
Erleben Sie Mühlentechnik auf vier Etagen in einer vollständig erhaltenen Wassermühle. Die Molitorsmühle wurde 1994 zum Kulturdenkmal ernannt und befindet sich im Privatbesitz der Geschwister Branz.  weiter lesen
Gallo-Römischer Tempelbezirk, Tawern
Haben Sie schon einmal einen gallo-römischen Tempel gesehen? Falls Sie dazu nicht bis nach Italien reisen wollen, gibt es in Tawern (von lat. taberna) die Möglichkeit eine rekonstruierte römische Tempelanlage zu besichtigen.  weiter lesen
Pieterhaus, Oberbillig
Das Pieterhaus wurde 1862 ursprünglich außerhalb des Ortes - über dem eigentlichen Ortskern von Oberbillig "im Pieter" vom Schneider Peter Dostert und seinem Sohn Philipp erbaut.  weiter lesen
Wein- und Heimatmuseum, Lieser
In liebevoller, mühsamer Kleinarbeit hat der Besitzer Alois Heid über viele Jahre und mit größtem persönlichen Engagement viele wertvolle, originelle und mitunter auch sehr kostbare Ausstellungsstücke zusammengetragen.  weiter lesen
Heimatmuseum, Kenn
In einem Winzeranwesen aus dem Jahre 1764 präsentiert das Museum die Lebens- und Wohnverhältnisse der bäuerlichen Bevölkerung seit dem Ende des 19. Jahrhunderts.  weiter lesen
Dorfmuseum, Ensch
Im Inneren des ca. 400 Jahre alten Hauses haben eine Vielzahl bäuerlicher Gerätschaften und alte Haushaltsgegenstände einen würdigen Platz gefunden.  weiter lesen
Heimatstuben-Museum, Enkirch
Ein Kleinod dörflicher Geschichte mit Zeugnissen aus der Stein-, Bronze-, und Hallstattzeit, aus der römischen Vergangenheit und dem Mittelalter sind im Heimatmuseum Enkirch zu sehen.  weiter lesen
Heimat-Museum Graacher Tor, Bernkastel-Kues
Von den acht Stadttoren und Pforten, die den Mauerring der alten Stadt Bernkastel durchbrachen, dem freundlichen Besucher Einlass gewährten und den Feinden den Zugang verwehrten, besteht heute nur noch das Graacher Tor des einst befestigten und ummauerten Bernkastel, das 1291 Stadtrechte erhielt.  weiter lesen
Geysir Andernach
Besucher erwartet in Andernach ein sehr seltenes naturwissenschaftliches Phänomen: der höchste Kaltwasser-Geysir der Welt. Er befindet sich im romantischen Mittelrheintal auf der Halbinsel Namedyer Werth. Per Schiff geht es über den Rhein vom Erlebniszentrum zum Geysir.   weiter lesen
Buddha-Museum, Traben-Trarbach
Traben-Trarbach ist der Heimatort einer einzigartigen Buddha-Sammlung, welche mit einer Ausstellung im Moseltal die faszinierende Welt des Buddhismus beleuchtet, erforscht und hinterfragt.  weiter lesen
Lava-Dome, Mendig
Eine einzigartige Erlebniswelt rund um den Vulkanismus erwartet Sie im Lava-Dome und den Lavakellern in bzw. unter der Stadt Mendig.  weiter lesen
Vulkanpark Infozentrum, Plaidt
Mit gewaltigen Ausbrüchen schufen die Vulkane der Eifel, zuletzt durch den gewaltigen Laacher-See-Ausbruch vor 13.000 Jahren, Deutschlands jüngste Landschaft aus Feuer, glühender Lava und Asche.  weiter lesen
Museum Winningen
Das 1967 gegründete Museum Winningen ist ein kulturhistorisches Museum und befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude in der Schulstraße.  weiter lesen
Landesmuseum, Koblenz
Das Landesmuseum Koblenz gehört zur Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz und hat seit seiner Gründung 1956 seinen Sitz in der Festung Ehrenbreitstein.  weiter lesen