Wanderung über Burgen und Türme, Bullay

Vorbei an Marienburg, Prinzenkopfturm und Burg Arras

De Heldenfriedhof auf dem Prinzenkopf. Foto: Heinz Peierl
Start: Bullay/Alf, (Kreis Cochem-Zell)
Ziel: Bullay/Alf, (Kreis Cochem-Zell)
Zwischenstart/-ziel: Zell, Briedel, Pünderich
Länge: ca. 15 km
Schwiergkeitsgrad: gering
Zeitbedarf: 4 - 5 Stunden reine Wanderzeit

Routenbeschreibung: Hinfahrt: Mit dem Zug zum Bahnhof Bullay, Ankunft der Fernverkehrszüge gegen 10.00 Uhr aus Richtung Koblenz und Trier, die Nahverkehrszüge verkehren zu den halben Stunden. Alle Züge verkehren stündlich! Wanderung: vom Bahnhof Bullay aus führt ein Fußweg in weniger als 15 Minuten durch Bullay zur Schiffsanlegestelle am Moselufer. Mit der "Marienburg" oder der "Burg Arras" fahren wir nun stromaufwärts. Sofort fällt unser Blick auf alle drei Ziele: Über den Bug sehen wir oberhalb der kombinierten Eisenbahn- und Straßenbrücke die Marienburg, an Steuerbord voraus den Prinzenkopfturm und im Westen über dem Ferienort Alf thront die Burg Arras.
In den nächsten 30 Minuten lernen wir am linken und rechten Moselufer die weltbekannte "Schwarze-Katz-Stadt" Zell und nach einem weiten Bogen, den die Mosel hier beschreibt, die Weinorte Briedel und Pünderich kennen. Natürlich können wir auch überall aussteigen und moselländische Gastfreundschaft in alten restaurierten Ortskernen genießen, aber unser Ziel heißt Pünderich.
Dort mit dem Flußschiffer angekommen, bringt uns der Fährmann ans linke Moselufer. Schon beim Übersetzen mit der "Pont" sehen wir über dem steilen Weinberg die Marienburg. In über 300 Treppenstufen geht es nach oben. Ausreichend Ruheplätze, die zu einem weiten Blick ins Moseltal einladen, machen das Aufsteigen leicht.
Auf der Marienburg, heute Jugend-Bildungsstätte der Diözese Trier, befindet sich ein großes Restaurant mit Terrasse. Überrascht wird der Besucher durch die Aussicht, die er hier oben genießt. Beim Blick nach Süden sieht er links und rechts die Mosel im Tal an sich vorbeifließen. Nur wenige hundert Meter breit ist der Bergrücken hier.
In 30 Minuten erreichen wir, über den Höhenkamm links den Blick nach Pünderich und Reil, den Prinzenkopfturm. Nach dem Aufstieg auf die 20 Meter hohe Holzkonstruktion schweift unser Blick über viele Kilometer Moseltal und weit bis in die Hunsrück- und Eifelhöhen.
Hier schlagen auch die Herzen der Eisenbahnfans höher. Das berühmte Pündericher Viadukt mit seinen 92 Bögen liegt unter uns. Die langen, aus sechsachsigen Waggons bestehenden Erzzüge mit Doppellokbespannung sind immer wieder eine Attraktion, zumal der Aussichtsturm über dem Prinzenkopftunnel steht und wir die Züge auch über die Eisenbahnbrücke in den Bullayer Bahnhof einfahren sehen.
Im Norden geht der Blick bis zur Staustufe St. Aldegund, dahinter sehen wir noch den Bremmer Calmont. Praktisch vor den Füßen liegen Bullay und Alf. Von hier aus sind die Windungen der Mosel am besten zu überschauen. Zell-Merl, Briedel, Pünderich und Reil sind zu erkennen. Im Westen thront auf waldreichem Hügel die Feste Burg Arras.
Zuerst geht es am Fuße des Aussichtsturms nach links zum Heldenfriedhof und dort rechts den Wald hinunter vorbei am Haus Waldfrieden. Wieder werden wir belohnt mit einem herrlichen Blick auf Alf, Bullay und St. Aldegund. Nach einer Linkskurve unterhalb des Waldfriedens führt der Wanderweg am Parkplatz etwas versetzt geradeaus in den Wald hinein. Hier beginnt der hervorragend angelegte Waldlehrpfad der Gemeinde Alf. Er ist ein Muß, vor allem für Familien mit Kindern.
Nach rund 300 Metern erreichen wir die Dünwaldhütte, ein herrlich angelegter Rastplatz. Ein Schild weist uns nun den 30-minütigen Weg durch den Wald zur Burg Arras. Dort lohnt sich das Besteigen des Wehrturmes und eine Besichtigung der Burg und des historischen Museums. Ein Restaurant lädt zur Vesper ein.
Der Blick geht hinüber ins Höllenthal, wo Köhler Arras vor Jahrhunderten die Hunnen besiegte und er vom König das Recht erhielt, eine Burg auf diesem Bergkegel zu errichten.
Im Osten sehen wir unten im Tal das Freibad der Gemeinde Alf, am Alfbach gelegen. Ihm folgen wir die letzten 20 Minuten, wenn wir den Bergkegel abgestiegen sind. An der Mündung in die Mosel bringt uns die Fähre "Remigius" wieder nach Bullay, wo der Zug wartet.
Doch sollte man sich vor der Abreise mit einem guten Essen aus moselländischer Küche für den schönen Tag belohnen, diesseits oder jenseits des Flusses. 

© Tourist-Information Bullay
Weiteres zu diesem Thema
Der Moselsteig
Ein Fernwanderweg, der dem gesamten deutschen Mosellauf folgt und den Wanderer die ganze Vielfalt der MOSEL Weinkulturlandschaft erleben lässt. Der dabei nicht nur beste Wege, sondern auch beste Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten bietet. Das ist die Idee des Moselsteigs, der am 12. April 2014…  weiter lesen
Wanderungen in der Gemeinde Perl
Wanderweg Perl - Hammelsberg - Rabüscheck - Billig, 10 km

Beginn in der Ortsmitte von Perl - vorbei an Kirche, Palais 1733, Quirinuskapelle zum Hammelsberg, Am unteren Waldrand entlang in östlicher Richtung. Nach 1 km ausmündend in Teerweg - ca. 250 m links an Brunnenstuben vorbei…  weiter lesen
„Zeitreise“ über den Bleidenberg
Willkommen beim „Wandern durch die Zeit“ Freuen Sie sich auf einen Themenweg der Superlative: 800.000 Jahre Kulturgeschichte Hier finden Sie eine gelungene Verbindung von reicher, uralter mit einer mal lieblichen und mal spektakulären Natur.  weiter lesen
Weinlehrpfad, Nittel
Schon lange vor der Zeit römischer Besiedlung soll der Keltenstamm der Treverer unter griechischem Einfluss an der Mosel Weinbau betrieben haben.   weiter lesen
Prinzenkopf nahe der Marienburg
Der Aussichtsturm "Prinzenkopf" (ca. 5 Gehminuten von der Marienburg entfernt,) wird nicht ohne Grund als einer der Höhepunkte das Mosellandes bezeichnet, und das gleich im doppelten Sinne:  weiter lesen
Honigberg-Tour in Maring-Noviand
Wir starten an der Bushaltestelle und Kinderspielplatz Moselstraße im Ortsteil Maring, einige Meter vom Hotel Liesertal entfernt. Links sehen wir auf eine mächtige EICHE. Doch wir wechseln auf die andere Seite und gehen die Weingartenstraße hoch, halten uns rechts am Weingut Wrusch vorbei und…  weiter lesen
WeinWetterWeg Hatzenport
Alle reden vom Wetter - wir auch und haben daraus einen Kulturweg gemacht. Wetter und Klima, mit dieser äußerst aktuellen Thematik bereichert der WeinWetterWeg die vielfältigen Themenwege an der Mosel.  weiter lesen
Steillagen-Wanderweg, Enkirch
Dort, wo im steilen Schiefergebirge an der Moselfront zwischen Enkirch und Trarbach mit die besten Rieslingweine der Mittelmosel gedeihen, hat die Weinbaugemeinde Enkirch einen gut beschilderten Wanderweg eingerichtet.  weiter lesen
Wanderung rund um Ediger-Eller
An der Meinraduskapelle biegen wir in die Kapellenstraße. Wir treffen auf den Dorfbrunnen in der Unterbachstraße und bestaunen schön renovierte Fachwerkhäuser. Die Pflasterstraße führt bergan und wir biegen weiter in die Teerstraße, die in die Weinlage "Feuerberg" führt.
Rechts der…  weiter lesen
Wandern im Baybachtal, Burgen
Früher trieb das Wasser des Baybach die Mühlen im Tal an. 32 gab es hier einmal - Korn-, Öl- und Sägemühlen, Lebensgrundlage der Familien im Baybachtal, über viele Generationen hinweg.   weiter lesen
Calmont-Klettersteig, Bremm
Abenteuer pur im steilsten Weinberg Europas. Der Weg führt über Leitern an markanten Felsspornen vorbei. Stahlseile geben Ihnen Halt bei der Querung eines Felsgrates. Genießen Sie das herrliche Panorama zwischen den Orten Bremm und Ediger-Eller.  weiter lesen
Wanderweg Briederner Schweiz, Briedern
Verbindet das mittelalterliche Städtchen Beilstein ("Dornröschen der Mosel") und die Ortsgemeinde Briedern über einen schmalen bewaldeten Höhenpfad und informiert über die Bau- und Kulturgeschichte sowie den Schiffsbau in Briedern.  weiter lesen
Bienen-Erlebnispfad, Bruttig-Fankel
Im Rahmen ihrer Umweltbildungsbemühungen haben der Imkerverein Cochem und Umgebung e.V. in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde Bruttig-Fankel einen Themenweg mit Informationen zu den Bereichen Imkerei und Bienenprodukte eingerichtet.  weiter lesen
Apolloweg, Valwig
Der Apolloweg Valwig mit seiner Verlängerung in das Naturschutzgebiet "Brauselay" (Cochem-Cond) ist ein Erlebnisangebot des Projektes "WeinKulturLandschaft Mosel".  weiter lesen
Straße der Römer, Zell
Die Wanderung startet in der Kernstadt von Zell und führt zunächst ein Stück dicht am Moselufer entlang, bis er am Kreisel in Richtung der Hunsrückhöhen abbiegt  weiter lesen