„Gutsschänke" Winningen

Einen besonderer Restaurant-Tipp gibt es von uns für den Moselort Winningen: Zwei historische, liebevoll restaurierte Gebäude, gelegen im alten Ortskern von Winningen, beherbergen die „Gutsschänke“von Stefan Pohl.

Lauschige Plätzchen in einem romantischen Innenhof: Die Gutsschänke in Winningen.
In einem romantischen und teilweise überdachten Innenhof vermittelt der Gastronom nicht nur vom Ambiente her den Gästen einen Hauch des Südens. Auch die Frischeküche begeisterte uns beim Test. Bereits beim Durchschreiten des uralten Torbogens am Eingang, merkt man, dass Gastlichkeit in den historischen Mauern groß geschrieben wird.

Der Blick in die Karte überrascht und macht zugleich neugierig. Kann eine kleine Gutsschänke dem Anspruch gerecht werden, was sie auf der Speisekarte anpreist? Papier ist bekanntlich geduldig und wer an der Mosel in einer Weinstube „Filet vom Seeteufel“, „Scheiben von hausgemachter Lammbratwurst“ oder „Zanderfilet im Dörrfleischmantel“ entdeckt, ist mehr als gespannt, ob dies die Küche wirklich leisten kann oder die Speisen nur einem übereifrigen „Speisekarten-Produzenten“ entsprungen sind…
Eins vorweg: Das, was die Karte in diesem Haus verspricht, hält sie, nein sie übertrifft es noch. Der eisgekühlte Moselsekt „Fantasie der Schieferterrassen“, extra brut mit einem Schuss Weinbergspfirsichlikör (0,1 ltr, 4,10 €) zum Start war bereits an dem lauen Sommerabend ein Genuss. Spritzig, erfrischend…
Die Vorspeise, hausgemachte Reibekuchen mit geräuchertem Lachs an buntem Salatbouquet (9,50 €) war zwar optisch etwas lieblos angerichtet, dafür aber geschmackvoll überzeugend. Knackiger Salat, professionell geräucherter Lachs (keine Billig-Ware aus dem Discounter) und ein hausgemachtes Dressing ließen keine Wünsche übrig.
Ein Genuss: „Filet vom Seeteufel in Olivenöl gebraten auf Safran-Risotto mit Tomaten-Zucchiniragout umlegt“ Fotos: Zender
Die Spannung steigt, als der Hauptgang kommt. Bestellt hatten wir ein „Filet vom Seeteufel in Olivenöl gebraten auf Safran-Risotto mit Tomaten-Zucchiniragout umlegt“ zu 19,50 €. Die Spannung schlägt schnell in Begeisterung um. Kurze, groß gebratene Stücke Fisches, festes Fleisch, besonders fein im Geschmack. Das Risotto war ebenfalls professionell, keine verklebte Reispampe, sondern außen cremig und innen bissfest. Die ideale Ergänzung war dazu das Tomaten-Zucchiniragout. In feinem Olivenöl geschwitzt, leicht bissfest und einzigartig geschmackvoll.
Zum Dessert konnten wir uns nicht mehr durchringen, denn die Portionen war doch recht üppig. Nicht desto trotz wollten wir uns zum Abschluss noch einen der herrlichen Rieslingweine aus so renommierten Moselweingütern wie Richard Richter oder Heymann-Löwenstein gönnen. Wir genossen eine 2005er Winninger Hamm, Riesling-Auslese, edelsüß aus dem Weingut Knebel-Lehnigk (0,1l zu 3,80 €) und ließen einen wundervollen Abend mit Freunden ausklingen. Und wir sind uns sicher: In dieser Gutsschänke werden wir öfter Gäste sein… Bei einem guten Preis-/Leistungsverhältnis und viele lukullischen Aha-Erlebnissen…

Mario Zender 


Kontaktdaten des Restaurants:
Gutsschänke Schaaf  
Fährstraße 6
56333 Winningen
Tel: 0 26 06 / 5 97

 Google Maps

Weiteres zu diesem Thema